mylittlegarden 10: storchschnabel

Falls ich mich in Sachen Storchschnabel wiederhole, bitte ich um Nachsicht! (Schließlich bezeichnete mich mal jemand als „Nerd“, nachdem ich erzählte, dass ich gerade ein Buch über „Hardy Geraniums“ studiere!).

 

Womit wir beim Thema wären: „Geranium = Storchschnabel, Pelargonium = Geranie“; so ist es richtig. Geranium ist grundsätzlich winterhart, die beliebte Balkonblume Pelargonium nicht (bestimmt gibt’s Ausnahmen, aber sei’s drum).

Die Schwärmerei von Stuttgarter Bekannten über Storchschnäbel hatte ich beinahe vergessen und kam erst hier im Nordwesten wieder darauf zurück, wo sie häufig gepflanzt werden. Auf den Fotos seht ihr die etwas hellere Art „Geranium nodosum“ (blüht im Schatten und das noch immer) und die sattlila Sorte „Geranium nodosum ‚Clos du Coudray'“, die noch bis vor kurzer Zeit Blüten zeigte.

Geranium nodosum ist der „Bergwaldstorchschnabel“, und es gibt zahlreiche weitere Arten mit jeweils weiteren Sorten. Ich kann u.a. dienen mit so schönen Namen wie „Mayflower“, „Silverwood“, „Ingwersen’s Variety“, „Versicolor“ und „Apfelblüte“ – von anderen Arten, die sich für Halbschatten eignen (G. sylvaticum) oder Sonne (G. sanguineum), undsoweiter-undsofort, ich komme zum Ende und überlasse das Wort der geschätzten Firma Gaissmayer, siehe Link!

Liebe Grüße und haltet euch wacker,
euer j.


https://www.gaissmayer.de/web/shop/pflanzen-sortiment/stauden/geranium-storchschnabel/240/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.