mylittlegarden 7: sonnenbraut

Im Gedenken an unsere Katze Lenchen (denn die Sonnenbraut heißt botanisch Helenium) will ich es nun auch mit diesen schönen Stauden probieren. Kühn habe ich diesen Herbst fünf verschiedene Sorten gepflanzt.

Diese fünf Sorten hören auf originelle Namen: “Baudirektor Linne”, “Waltraut”, “Kupferzwerg”, “Sahin’s Early Flowerer” und schließlich, von Karl Foerster gezüchtet, “Flammenrad”. (Er führte meines Wissens auch die Sorte “Wonnadonga” ein, was sich merkwürdig inkorrekt anhört heutzutage, finde ich). Für ein neues Beet ab Frühjahr 2021 habe ich die Sorten “Moerheim Beauty” und “Loysder Wieck” vorgesehen.

Wenn ich jetzt nur wüsste, ob auf Foto 1 nun “Kupferzwerg” oder “Sahin’s Early Flowerer” zu sehen ist! Jedenfalls einer von beiden, im Kaufzustand waren sie sich doch recht ähnlich und mehr gibt es zurzeit noch nicht zu betrachten. Wie eine Gruppe von Sonnenbräuten im Hochsommer aussehen kann, als sei sie nicht von dieser Welt, konnte ich diesen Juli im wunderbaren Hermannshof (ihr erinnert euch, in Weinheim an der Bergstraße) bewundern – seht Foto 2 (das ist Helenium x cult. “Waltraut”, möge sie auch hier so gedeihen).

Zu einer schönen Seite über Helenium an sich führt Link 1. Und Link 2 zum verehrten Karl Foerster – allerdings muss man bei der Übersicht der Züchtungen wohl vorsichtig sein, denn die dort mit aufgezählte “Waltraut” ist nicht von ihm gezüchtet (sondern von Deutschmann, und zwar 1947).

Liebe Grüße und haltet euch wacker,
euer j.


Link 1: https://www.gartenflora.de/gartenwissen/ziergarten/stauden/helenium/

Link 2: https://www.garten-literatur.de/Leselaube/persoenl/foerster_zuechtungen.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.