mylittlegarden 21: dahlien in stuttgart

Wir wandern weiter auf Pfaden der Erinnerung, weil draußen noch immer so wenig Farbe ist. Da ich ohnehin alte Fotos sortiere (natürlich zeitgemäß am Bildschirm, nicht in Alben oder Kartons), beglücke ich euch mit einigen Motiven von der Dahlienschau am Stuttgarter Killesberg (siehe Link 1), sage und schreibe aus dem Jahr 2003. Ich wurde damals als Neuling an der Digitalkamera vor lauter Farbenfreude fast ohnmächtig!

 

 

Die Dahlie kam ja schon in der ersten Runde unserer Blumenmails vor, da habe ich allenfalls zu ergänzen, dass man die Knollen in Südengland inzwischen im Beet überwintern kann, mit dicker Kompost- oder Mulchabdeckung (dies und mehr siehe Link 2). Wenn ich aktuell nach draußen schaue, bin ich aber doch ganz froh, dass unsere Dahlien frostfrei in der Scheune gelagert sind.

Zurück zum Killesberg – von dort aus kann man eine Kurve zu Karl Foerster nehmen. Sein Mitarbeiter Hermann Mattern gewann 1935 den Wettbewerb zur Gestaltung des Höhenparks, und man kann des Meisters Einflüsse durchaus bis heute aufspüren. Licht und Schatten der Killesberg-Geschichte erklärt Link 3.

Liebe Grüße und haltet euch wacker,
euer j.


Link 1 (Dahlienschau Killesberg): https://stuttgartwege.blogspot.com/2015/09/der-dahliengarten-im-stuttgarter.html

Link 2 (The Middlesized Garden): https://www.themiddlesizedgarden.co.uk/growing-dahlias-everything-need-know/

Link 3 (Killesberg-Historie): https://www.ulmer.de/Beispiel-Gaerten-alt/Killesberg-Stuttgart/4998.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.