mylittlegarden 28: harte kalte zeiten

Nun ist es wieder eisig hier, heute mit Kaltwind dazu, und die Nachbarn müssen mich für verrückt halten, wenn ich sogar bei leichtem Regen mit der Gießkanne durch den Garten streife.

 

Aber es muss sein – was Anfang der Woche neu gepflanzt wurde (ca. 50 Stauden, ein paar Zwiebeln plus ein bisschen frühe Direktaussaat), braucht täglich ein Schlückchen Wasser, um gut anzuwachsen.

Da angesichts der aktuellen Temperaturen noch nicht viel passiert ist seit der letzten Mail, bekommt ihr anbei die zwei bisher farbigsten Motive: Erstens ein hübscher Dreiklang aus Krokus, allererster Miniaturnarzisse (ich glaube, es ist die Sorte „Tete-a-tete“) und Märzenbecher. Der ziemlich schwarze Untergrund ist die straff zurückgeschnittene Mühlenbeckie, die in einigen Wochen wieder wuchern möge – aber jetzt musste sie die Frühblüher durchlassen. Das andere Foto ist mein Lieblingskrokus „Pickwick“.

 

Und schließlich das Bild vom fertig bepflanzten Beet – wovon man allerdings auch noch nicht viel erkennen kann, denn Stauden kommen sehr unscheinbar, wenn nicht gar praktisch unsichtbar an (was manche Neugärtner sehr irritiert). Von drei Gärtnereien stammen die Pflanzen dieses Mal, Gaißmayer muss ein bisschen Konkurrenz ertragen, da nicht alles Gewünschte lieferbar war. Wir werden sehen, inwieweit Wille, Vorstellung und Ergebnis sich entsprechen!

Die beiden Links kommen aus dem Vereinigten Königreich zum Thema Narzissen: Eine Online-Ausstellung der RHS und die Website der „Daffodil Society“ – ja, das gibt’s!

Liebe Grüße und haltet euch wacker,
euer j.


Link 1: https://stories.rhs.org.uk/daffodils/index.html

Link 2: https://thedaffodilsociety.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.